Schnupperlehre 


Profil 


Du möchtest Steelcase kennenlernen und Dir einen ersten Eindruck unserer Ausbildungsberufe verschaffen?

Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung um eine Schnupperlehre.
Nachfolgend findest Du einige Erfahrungsberichte unserer Schnupperlehrlinge: 


Simona N.(Auszubildende zur Industriekauffrau – Ausbildungsbeginn 2010)

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, sich vor seinem Schulabschluss in Firmen umzusehen und herauszufinden, welche Ausbildung in Frage kommt.
Das Praktikum bei Steelcase hat mir damals einen sehr guten Einblick in die verschiedenen Bereiche und in die Ausbildung ermöglicht. Heute als Azubi bei Steelcase, macht es mir viel Spaß eine Woche lang einen Schnupperlehrling zu betreuen, da es für mich in meiner Praktikumswoche ebenfalls sehr hilfreich war, einen etwa gleichaltrigen Ansprechpartner zu haben.




Jonas G. (Auszubildender zum Industriekaufmann – Ausbildungsbeginn 2011)

Besonders interessant fand ich in meiner Praktikumswoche in den Osterferien 2010 bei Steelcase, dass man in einer Woche fünf verschiedene Abteilungen durchgearbeitet hat. Ebenso schön war, dass die Paten, die sich in meiner Schnupperlehre um mich kümmerten, mich immer gut betreut haben und ich meine Fragen jederzeit an sie richten konnte.

Der positive erster Eindruck war ausschlaggebend für meine Bewerbung bei Steelcase.
Ich freu mich jetzt besonders, dass ich in Zukunft selbst Pate für Schnupperlehrlinge sein darf.


Florian F. (Schnupperlehrling für eine Woche in den Pfingsferien 2011)

In meinem einwöchigen Praktikum war es für mich sehr interessant zu sehen, wie so eine große Firma geleitet und organisiert wird. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Mitarbeiter immer bemüht waren meine Fragen bestmöglich zu beantworten. Das freundliche Betriebsklima und die persönliche und nette Art der Steelcase-Mitarbeiter, hat zu einer sehr informativen und gelungen Praktikumswoche geführt.



Chiara Zikmund (Auszubildende zur Produktdesignerin - Ausbildungsstart 2011)

„Vor meiner Schnupperlehre bei Steelcase wusste ich wenig über meinen zukünftigen Ausbildungsbetrieb.

Als ich an meinem ersten Praktikumstag den Empfang sah, war ich beeindruckt. Aber richtig überwältigt haben mich dann das Viva Café und die Büros. Ich habe mich schon immer für Innenarchitektur interessiert und dachte mir bloß: Ich will hier hin!
Die Abteilung Produktentwicklung, in der ich die ganze Praktikumswoche verbracht hatte, war genauso schön und vor allem waren die Kollegen lustig und freundlich. Da dies für mich sehr wichtig ist, hat sich meine Meinung zu Steelcase zusätzlich noch verbessert.

Ich freue mich in so einer guten Firma meine Ausbildung machen zu dürfen. Hier fühlt man sich einfach wohl und gut aufgehoben.“



Maximilian Pagel (Auszubildender zum Mechatroniker - Ausbildungsstart 2011)

„Ein Teil des Auswahlverfahrens, um bei der Steelcase Werndl AG eine Ausbildung als Mechatroniker beginnen zu können, war neben dem Vorstellungsgespräch eine Probearbeitszeit von mindestens zwei Tagen.

Am ersten Tag wurde mir das Werk sowie meine spätere Ausbildungsabteilung, die Instandhaltung gezeigt und ich lernte meinen Ausbilder und meine Kollegen schon etwas kennen. Des Weiteren installierten einer der Elektriker und ich eine Lampe.

Am zweiten Tag hatte eine der Fertigungsmaschinen einen Defekt und so versuchten mein Ausbilder und ich den Fehler zu finden, indem wir die einzelnen Komponenten und Prozesse, die für die korrekte Funktion der Maschine notwendig sind, nacheinander prüften. Geprüft wurden sowohl mechanische und elektrische Teilsysteme als auch Fehler in der Programmierung der Maschine.

Während meiner Probearbeitszeit war ich anfangs immer ein wenig angespannt, da ich keine Fehler machen wollte. Durch das gute Arbeitsklima und dem freundlichen Umgang mit mir löste sich aber bald die Anspannung und so war das Probearbeiten letztlich kein Problem mehr.



Christian Böckl (Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik- Ausbildungsstart 2009)

„Vor Beginn meiner Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik durfte ich eine Woche eine Schnupperlehre im Lager machen. Ich hab dadurch meine neuen Kollegen und Aufgaben schon vorher kennen gelernt. Daher wusste ich bereits über einen Großteil der Arbeitsabläufe Bescheid und konnte dieses Wissen nutzen.

Besonders an der Schnupperlehre hat mir die Freundlichkeit der Kollegen gefallen, die mir viele Dinge erklären konnten, von denen ich bis dahin nichts wusste.

Die ersten Einblicke in die „Welt des Lagers“ waren sehr interessant für mich, da ich mir nicht vorstellen konnte, wie komplex die Lagerarbeit ist. Von nun an wusste ich, dass ich in diesem Bereich meine Ausbildung absolvieren möchte.“



Interessiert?

Deine Bewerbung (kurzes Anschreiben, Lebenslauf sowie letztes Zeugnis in Kopie) kannst Du gerne per Post oder E-Mail an folgende Kontaktadresse richten:

Frau Helena Huber
Steelcase Werndl AG,
Georg-Aicher-Straße 7,
83026 Rosenheim
hhuber@steelcase.com